Triebe und Blätter jetzt auf Befall durch Insekten untersuchen

Triebe und Blätter jetzt auf Befall durch Insekten untersuchen

Im Spätherbst sollten Blätter und Triebe von Pflanzen, Sträuchern und Bäumen unbedingt auf Insektenbefall untersucht werden. Nicht nur Wintergemüse wie Kohl oder Schwarzwurzeln werden von Schädlingen betroffen, sondern auch Sträucher, Obstbäume und Zierbäume.

Werden die Schädlinge jetzt nicht entdeckt, bekämpft und beseitigt, können die Eier und Larven überwintern und richten dann im nächsten Frühjahr ihren Schaden an. Spritzungen sollten auf jeden Fall noch vor dem Winter vorgenommen werden. Hilfreich gegen Insekten und andere Schädlinge sind ölhaltige Lösungen, durch welche die Insekten und Schädlinge nicht mehr atmen können. Bewährt haben sich ebenfalls Brennnesseljauche und Schachtelhalmbrühe. Bei starken Befall werden auch Bio-Gärtner oftmals nicht um Chemikalien herumkommen. Bei sehr starkem Befall wird es möglicherweise nötig, ganze Äste zu entfernen und in der Mülltonne zu entsorgen. Bereits vorhandene Larven und Raupen sollten auf jeden Fall per Hand (Handschuhe anziehen) abgesammelt werden.

Organische Mittel haben den Vorteil Umwelt und Nützlinge wie Bienen zu schützen. Chemische Mittel wirken teilweise schneller, belasten jedoch Umwelt, Nützlinge und umliegende Pflanzen.

Triebe und Blätter sollten auf Fraßstellen kontrolliert werden. Häufig entstehende abgerundete Bissstellen. Eier werden von den Schädlingen meist auf den Blattunterseiten abgelegt, welche intensiv kontrolliert werden sollten. Auch an Pflanzenstängeln, Stämmen und im Wurzelbereich sind häufig Eier von Insekten und anderen Schädlingen zu finden.

Es empfiehlt sich, Nützlinge wie Marienkäfer, Schwebfliegen, Igel und Vögel im Garten anzusiedeln, was die Insekten- und Schädlingsplage erheblich mindert.

 
© Andrea Wilhelm – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps