Schnittabfälle häckseln und kompostieren oder zum Mulchen verwenden

Schnittabfälle häckseln und kompostieren oder zum Mulchen verwendenSchnittabfälle häckseln und kompostieren oder zum Mulchen verwendenWohin
mit all den Gartenabfällen? Für Blätter, Grasschnitt, Heckenschnitt,
Strauchmaterial, abgeblühte Blumen, Nadeln und Äste muss ein Plätzchen
im Garten gefunden werden. Ideal wäre es, sämtliche Gartenafbälle dem
Kompost zuzuführen. Äste sind jedoch hart und widerstandsfähig; sie
brauchen viel Zeit, um auf dem Kompost zu verrotten. Normalerweise ist
ein Kompost in sechs bis zwölf Monaten reif und benutzbar; nicht jedoch
Äste. Sie sollten deshalb zerkleinert werden. Diese Arbeit lässt sich
äußerst mühsam und ermüdend mit einer normalen Gartenschere oder
Astschere durchführen; viel besser wäre natürlich die Anschaffung eines
Häckslers, mit dem auch dickere Äste im Nu in kleine Teile zerschnitten
werden.

Man steht vor der Wahl eines benzinbetriebenen
Motorhäckslers oder eines Elektrohäcksler. Beide haben Vorteile wie auch
Nachteile. Motorhäcksler benötigen kein Elektrokabel, sind daher auch
in der hintersten Gartenecke benutzbar. Dies ist besonders wichtig bei
sehr großen Gartenflächen. Unter Gartenkennern werden Motorhäcksler als
sehr leistungsstark bezeichnet, auch bei dicken Ästen; sie machen jedoch
etwas mehr Lärm. Leise Elektrohäcksler sind ideal für kleine Gärten und
weniger Schnittgut. Dickere Äste sind für diese Geräte weniger
geeignet. Messerhäcksler schneiden das Schnittgut feiner als leise
Walzenhäcksler, die mehr quetschen. Selbstverständlich sollte ein
Häcksler immer ein Prüfzeichen besitzen. Achten Sie beim Kauf darauf.
Ein guter Häcksler schafft mehr als 150 Kilo Astwerk pro Stunde.
Beim
Arbeiten mit einem Häcksler stellt man am besten ein Auffangkorb unter
dem Häcksler. Hiermit kann das Schnittgut dann gleich zum Kompost oder
zum Einsatzort transportiert werden. Besonders Sträucher, Obstbäume und
Zierbäume sind für Mulch dankbar, denn dieser sorgt dafür, dass die
Feuchtigkeit nicht so schnell verdunsten kann. Im Herbst darf
Mulchmaterial ebenfalls direkt auf die Beete gestreut werden sowie im
Wurzelbereich empfindlicher Pflanzen zum Schutz vor Kälte. Mulch auf dem
Kompost sorgt für besonders lockere Komposterde. Übrigens lassen sich
die Holzschnitzel gehäckseler Äste auch sehr gut als Gartenwegbelag
verwenden.

Unbedingt zu achten ist beim Arbeiten mit Häcklern auf
ausreichende Schutzausrüstung wie Handschuhe, feste Schuhe, Schutzbrille
und Gehörschutz. Bevor man in den Häcksler greift, muss immer der
Stecker herausgezogen oder das Gerät abgestellt werden!
© frank11 – adobe.stock.com

kompost


Unsere Produkt Tipps