Rhabarber vortreiben und bleichen

Rhabarber vortreiben und bleichen

Rhabarber wird normalerweise ab April geerntet . Wer nicht solange warten will, kann den Rhabarber schon viel früh vortreiben. Voraussetzung ist jedoch – wie für jede gute Rhabarberernte – dass die Rhabarberstauden wenigstens für einige Tage im Forst standen. Der Rhabarber wird dazu ab Ende Februar abgedunkelt. Dazu nimmt man einen großen, hohen Eimer, einen sogenannten Forcer (so wird der Treibtopf genannt) oder auch nur eine schwarze, lichtundurchlässige Folie. Die Abdeckung wird über die Rhabarberstaude gestülpt. Unter Lichtmangel beginnen die Stangen besonders schnell auszutrieben und in die Höhe zu wachsen. Gleichzeitig werden die Stangen gebleicht, was sie besonders zart werden lässt. Je nach Temperaturverhältnissen können die Stangen dann bereits nach 2, spätestens 4 Wochen geerntet werden. Danach lässt man die so gestressten Rhabarberpflanzen sich für das laufende Jahr unter normalen Freilandbedingungen regenerieren. Rhabarber kann ohnehin bereits ab Juni nicht mehr geerntet werden, da die Stangen dann zu viel Oxalsäure gespeichert habe, und das geht an den Zahnschmelz.
 
© fotogal – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps