Mondphase: abnehmender Mond

Mondphase: abnehmender MondNun beginnt der Mond, seine Helligkeit ständig zu reduzieren, dies bedeutet für die Pflanzen, dass die Pflanzensäfte nun absteigen (wie auch die Meere). Mondgärtner wissen, dass nun die beste Phase ist, für alles, was unter der Erde wächst, wie u.a. Kartoffeln, Karotten, Sellerie, Zichorie, Rote Beete, Zwiebel, Radieschen, Rhabarber, Knoblauch. Küchenkräuter und Heilkräuter sollten nun ebenfalls eingesät werden. Zwiebeln und andere Knollen, die nun geerntet werden, besitzen mehr Vitamine, trocknen schneller ab und halten sich länger. Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt, um Bambus, Gräser, Weidenäste oder andere Äste zu schneiden sowie jegliche andere Holzsorte zur Benutzung oder zum Bauen. Nun auch unbedingt Unkraut jäten und Kompost vorbereiten, denn alle Kraft ist jetzt auf die Erde konzentriert. Mondgärtner nennen diesen Zeitraum die Reifephase, Erntezeit und Wurzelbildung.

Auch Blumenzwiebeln und Staudenknollen sollten nun in die Erde gebracht werden.

Hobbygärtner, die in Einklang mit dem Mondkalender leben, wissen zu berichten, dass bewölkte Morgen während des abnehmenden Mondes schöne Nachmittage versprechen. Für versierte Gärtner ist der abnehmende Mond die Phase des Verfalls und der Abnahme. Nicht nur Diäten funktionieren während dieser Zeit besser. Die Kräfte der Pflanzen schwinden, die Wurzeln werden kraftvoller. Jetzt ist die beste Zeit für ein Beschneiden der Obstbäume, denn alle Pflanzensäfte haben sich im Wurzelbereich gesammelt. Wer jetzt Blühpflanzen sät, wird nur kleine oder schwächliche Blüten erreichen.


Unsere Produkt Tipps