Kletterhortensien schneiden

Kletterhortensien schneidenKletterhortensien schneiden

Kletterhortensien zählen zu den malerischsten und edelsten Kletterpflanzen – nicht nur für Sitzecken, Pergolen und Rankgitter, sondern auch für ganze Hauswände. Während des gesamten Sommers sind sie mit unzähligen, duftenden Blüten übersäht. Knorrig und rotbraun zeigen sich die Triebe und wirken dadurch selbst im Winter ohne Laub ausgesprochen attraktiv.

Verbessertes Wachstum einer Kletterhortensie wird durch ausreichende Wassergaben erreicht, wobei eine Mulchschicht beim Regulieren des Feuchtigkeitshaushaltes nützlich ist.

Normalerweise brauchen Kletterhortensien während der ersten Jahre überhaupt nicht geschnitten zu werden. In späteren Jahren ist meist nur ein Verjüngungsschnitt oder ein sanfter Rückschnitt erforderlich. Dürre und schwache Triebe werden hierbei entfernt und ein wenig ausgelichtet; umso dichter wird die Blütenpracht im nächsten Jahr. Neutriebe dürfen nicht abgeschnitten werden, denn hier befinden sich die neuen Blütenknospen. Sollten sich Triebe mit Luftwurzeln gebildet haben, empfiehlt es sich, diese abzusenken und so die Pflanze zu vermehren.

Kletterhortensien wachsen langsam. Entsprechend ihrer Jahre wächst auch die Blütenmenge ständig. Beschneiden hat hierauf lediglich einen äußerst geringen Einfluss. Sollten sich mehrere Seitentriebe gebildet haben, die störend wirken oder das Gesamtbild der Pflanze beeinträchtigen, dürfen diese ebenfalls entfernt werden, um wieder ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen.

Als idealer Schnittzeitpunkt gilt das Frühjahr; hier werden zugleich erfrorene Triebe herausgenommen, die sich nach Ansatz der übrigen Blätter nur noch schwer lokalisieren lassen.

© lanklatum – adobe.stock.com

hortensie


Unsere Produkt Tipps