Generalüberholung im Gewächshaus

Generalüberholung im Gewächshaus

Der Boden im Gewächshaus wird im Jahresverlauf gewaltig strapaziert. Es herrschen ziemlich hohe Temperaturen, der Boden trocknet schnell aus und wird ausgelaugt. Dadurch baut sich die Humusschicht rasch ab und verliert deutlich an Nährwert. Bevor nun im kommenden Frühjahr im Gewächshaus neu angesät und angepflanzt wird, heißt es klar Schiff zu machen. Gab es im vergangenen Jahr z.B. Probleme mit Pilzbefall auf Tomaten, Gurken und anderen Nachtschatten- und Kürbisgewächse, dann hilft alles nichts, der Boden im Gewächshaus muss komplett ausgetauscht werden. Sicherheitshalber sollte man dann in den kommenden Monaten nur verdelte Tomaten- und Gurkenpflänzchen ins Gewächshaus setzen, da diese weitgehend resistent gegen Pilzerkrankungen sind. Davon abgesehen sollte man in den Boden im Gewächshaus vor dem Neuanpflanzen eine tüchtige Portion von reifem Kompost einarbeiten und die Beete mit etwas Rasenschnitt mulchen. Die Tätigkeit nützlicher Mikroorganismen im Boden wird außerdem durch bestimmte Mischkulturen gefördert – wie Kohlrabi und Spinat, Tomaten und Basilikum oder Gurken mit Fenchel.
 
© lizascotty – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps