Ende August beginnt die Kartoffelernte

Ende August beginnt die KartoffelernteDa
Ende August die intensive Kartoffelernte beginnt, sollten Hobbygärtner
bereits gut vorbereitet sind. Erntekisten und Kartoffelsteigen sollten
bereits im Keller vorbereitet sein, damit schließlich die gelben Knollen
nur noch nach unten in den Keller getragen werden müssen. Bei
Nichtvorhandensein eines Kellers können die Kartoffeln notfalls auch in
einem frostfreien Garagenraum oder Nebengebäude aufbewahrt werden.
Kartoffeln sind dann erntereif, wenn das Kraut dürr ist.
Kartoffel
werden am besten an einem sonnigen, trockenen Tag geerntet; bei Regen
und Matsch würde die Kartoffelernte zu einer kraftintensiven
Schlammschlacht. Am besten lassen sich Kartoffel mittels eines Grabgabel
aus der Erde herausheben. Durch die relativ großen Abstände der Zinken
werden kaum Kartoffeln durch Anstechen verletzt, was bei Ernte mit dem
Spaten relativ häufig der Fall ist. Verletzte Kartoffel eigenen sich
nicht zum Lagern, sondern müssen sofort verbraucht werden.
Man hebe
den gesamten Kartoffelbusch mit der Grabgabel heraus, wobei eine Hand
die Grabgabel hält und die andere Hand zusätzlich am Kartoffelkraut
zieht. Alle Kartoffeln werden sanft abgeschüttelt, das Kraut daneben
gelegt. So arbeitet man sich durch die
ganzen vorhandenen
Kartoffelreihen, um schließlich wieder an seinen Ausgangspunkt
zurückzukehren. In der Zwischenzeit sind die geernteten Kartoffeln
bereits etwas abgetrocknet und können eingebracht werden. Man legt sich
vorsichtig auf die Steigen oder bringt sie in Weidekörben an ihren
Aufbewahrungsplatz, ohne sie jedoch zu stoßen oder zu quetschen. Einmal
pro Woche muss die Ernte dann immer auf faule Kartoffeln kontrolliert
werden.

© mbongo – adobe.stock.com


Unsere Produkt Tipps