Winterrettich ernten und einlagern

Winterrettich ernten und einlagern

Winterrettich hat eine längere Entwicklungszeit als Früh- und Sommerrettich. Deshalb muss man ihn spätestens Mitte Juli aussäen. Voraussetzung für eine gute Ernte ist bei der Aussaat von Winterrettich ein Reihenabstand von wenigstens 30cm und ein Abstand zwischen den Rettichpflanzen in der Reihe von ca. 15 bis 20cm. Um eine gute Qualität und Lagerfähigkeit des Winterrettichs zu erreichen muss das Beet durch regelmäßiges Harken und Gießen locker und gleichmäßig feucht gehalten werden. Der Winterrettich wird schließlich so spät wie möglich, aber noch vor den ersten Frösten geerntet. Sonst lässt er sich nicht lange genug lagern. Bei der Ernte darf man die Rettiche nicht beschädigen, sonst beginnen sie zu faulen. Außerdem dürfen sie nur bei trockenem Wetter geerntet werden. Dann können sie sauber, aber ungewaschen (!) in Keller oder Miete eingelagert werden. Das Kraut wird abgedreht, nicht abgeschnitten. Die Rettiche müssen frostfrei, aber nicht zu warm gelagert werden.
 
© xiaoliangge – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps