Zimmerpflanzen wieder einräumen und auf Schädlingsbefall prüfen

Zimmerpflanzen wieder einräumen und auf Schädlingsbefall prüfenDie Sommersaison geht zu Ende, die Tage werden kürzer, dafür die Nächte länger, die Zeit der Sonneneinstrahlung nimmt ab. Bald werden die ersten Nachtfröste auftreten.
Kübel- und Zimmerpflanzen sollten deshalb rechtzeitig wieder nach innen geräumt
werden, bevor zum ersten Mal die Temperaturen unter 10 Grad fallen. Bereits hier tragen die meisten empfindlichen Zimmerpflanzen bereits einen Schaden davon. Schlaffe, welke Blätter, gelbe Stellen oder Flecken sind der Fall. Einige Pflanzen haben extreme Schwierigkeiten, sich von solchen Kälteschäden zu erholen. Sie regenerieren nur sehr langsam, wollen nicht mehr so recht wachsen und setzen rapide ihre Blühfreudigkeit herunter. Oftmals werden auch im Folgejahr keine Früchte getragen.

Man kann Pflanzen auch mit Kokosmatten oder Jutestoff gegen Kälte schützen. Dies ist jedoch arbeitsaufwändig, denn auch die frostempfindlichen Pflanzen im Garten müssen auf diese Weise vor Kälteeinwirkung geschützt werden.

Meist ist des deshalb einfacher, die Zimmerpflanzen einfach wieder nach innen zu holen. Hierbei muss auf jeden Fall kontrolliert werden, ob irgendwelche Schädlinge die Pflanze befallen haben. Das können Raupen, Milben, Blattläuse, Frostspanner wie auch Ameisen sein. Schädlinge sollten sofort per Hand (Handschuhe tragen) entfernt und im Plastikbeutel in die Mülltonne entsorgt werden. Bekämpfen mit Insektiziden ist möglich, meist reicht jedoch Besprühen, mit Brennnesseljauche, Schachtelhalmsud oder bei Blattläusen sogar das berühmte Seifenwasser aus.

© yamix – adobe.stock.com


Unsere Produkt Tipps