Winterschnitt an Obstbäumen

Winterschnitt an ObstbäumenGärtnermeister sind sich einig: Alle Obstbäume benötigen einen fachgerechten Schnitt. Nur mit einem exakten Obstbaumschnitt können die Fruchtqualität erhöht werden und die Gesundheit des Baumes gefördöert werden. Essenziell für die Vitalität ist insbesondere der jährliche Winterschnitt. Dieser sollte im Februar oder März durchgeführt werden, bevor die Bäume austreiben. Erfahrene Hobbygärtner schwören darauf, bereits im Januar den Winterschnitt durchzuführen. Hierbei sollten die Temperaturen über fünf Grad liegen, um Frostschäden zu vermeiden. Beim Winterschnitt dürfen die Zweige nicht mehr gefroren sind, da ansonsten die Gefahr besteht, dass die Rinde einreißt, nicht verheilt und der Baum von Schädlingen oder Krankheiten befallen wird.
Abgestorbene Äste werden herausgenommen, die Baumkrone etwas ausgelichtet, um Platz für tragende Fruchtäste zu machen. Auch Astgabeln sollten beseitigt werden, denn hier kann sich Wasser stauen. Optimal wäre ein Schnitt im Winkel von etwa 35 Grad. Um eine exzellente Verzweigung zu erreichen, wird das Kürzen der Haupttriebe des letzten Jahres um etwa ein Drittel empfohlen.

Besonders darauf hinzuweisen ist, dass ausreichend geschärftes Werkzeug zur Verfügung steht: eine Gartenschere für dünnere Äste sowie eine Baumschere bzw. Säge für dickere Äste. Man versuche, dem Baum möglichst wenige Wunden beizufügen; oftmals ist es besser, einen ganzen Ast herauszunehmen. Nach neuester Meinung sollten Wunden nicht mehr versiegelt werden.
 
© Raffalo – adobe.stock.com

Unsere Produkt Tipps