Vom Dezember bis Januar Zimmerpflanzen nicht düngen

Vom Dezember bis Januar Zimmerpflanzen nicht düngen

Während
ihrer Winterpause benötigen Gartenpflanzen wesentlich weniger Pflege
und Wasser. Sie sollten  zudem keinen Dünger mehr erhalten; dies würde
sich eher schädlich auf die Pflanzen auswirken. Dies gilt
selbstverständlich auch für unsere Zimmerpflanzen. Während der
Winterzeit befinden sich die Pflanzen in einer Art „Winterruhe“, ihrer
Ruhephase und Regenerationszeit. Erst im Frühling, wenn sie in die
Wachstumsphase eintreten, darf wieder angemessen gedüngt werden. Viele
unerfahrene Hobbygärtner stehen bei der Frage des Düngens vor einem fast
unlösbaren Problem. Während der Winterzeit sind die Pflanzen
erfahrungsgemäß nicht in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen. Düngergabe
wäre somit reine Geldverschwendung. Zwischen Oktober und März, ganz
besonders jedoch in den eigentlichen Wintermonaten sollte auf
Düngergaben verzichtet werden. Wer dennoch düngt, riskiert sogar
Pflanzenschäden, so die Expertenmeinung. Ein Zuviel an Dünger lässt das
Pflanzengewebe laut Fachleuten schwammig werden und kann
schlimmstenfalls die Pflanze zum Absterben bringen. Auch vertrockene
Blätter können ein Anzeichen dafür sein, dass man es mit dem Dünger zu
gut gemeint hat oder in einfach zur falschen Zeit gegeben hat. Ein gutes
Pflanzensubstrat reicht in den Wintermonaten vollkommen aus. Wesentlich
wichtiger ist es, dass die empfindlichen Pflanzen während der dunkleren
und kälteren Wintermonate ausreichend Licht erhalten. Gedüngt wird dann
erst wieder im Frühling oder dann, wenn die Pflanze ihre ersten Blüten
zeigt.
 
© Christian Pedant – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps