Tropen-Garten oder Exoten-Garten

Tropen-Garten oder Exoten-GartenTropengärten
müssen auch für Europäer kein unerreichbarer Traum bleiben. Einzige
Schwierigkeiten: unser frostiges Klima in den Wintermonaten. Kaum ein
Tropengewächs ist frostfest, sodass bereits bei der Planung eines
Tropengartens berücksichtigt werden muss, dass möglicherweise sämtliche
Pflanzen in den Wintermonaten nach innen verbracht werden müssen. Am
besten eignet sich aus diesem Grunde ein Tropenhaus, ähnlich einem
Wintergarten. Als winterhart werden übrigens jene Pflanzen bezeichnet,
die längere Dauerfröste überstehen; Exotengewächse gehören
selbstverständlich nicht zu diese Kategorie. Wenn Ballen oder Rhizome
einfrieren, kann die Pflanze absterben. Viele Liebhaber von
Exotenpflanzen beheizen deshalb sogar ihre Tropenhäuser und
Wintergärten.
Tropenpflanzen mögen viel Licht; einige vertragen
keine direkte Sonne. Auch Zugluft wirkt sich normalerweise negativ auf
Gesundheit, Wachstum und Blühfreudigkeit der Exotengewächse aus. Die
meisten Tropenpflanzen lieben es feucht, benötigen zumindest eine
relativ hohe Luftfeuchtigkeit, möchten jedoch nicht im kalten Regen
stehen.
Wichtig wäre des weiteren eine exakte Bodenanalyse, denn
auch hier unterscheiden sich die Bedürfnisse einer Tropenpflanze häufig
recht krass von den Erfordernissen einer heimischen Pflanze. Dies gilt
unter anderem für die australische Banksia, für sukkulente Exoten wie
Agaven, für mediterrane Exoten wie Canne und ganz besonders für Palmen.
Auch Akazien, Telopea, Cistus, Bananen, Bambus, Lilien, Ananas, Orangen-
und Zitronenbäume, Eucalyptus, Melaleuca, Feigen, Flamingoblumen,
Kaffeepflanzen, Passionsblumen und Protea sowie Callistemon stellen
besondere und gehobene Ansprüche.
Elektronische Luftbefeuchter
schützen kostbare Exotenpflanzen vor dem Austrocknen. Besprühen mit
einer Wasserflasche kann das tägliche Gießen ersetzen.


Unsere Produkt Tipps