Stadt-Garten

Stadt-GartenAls Stadtgärten werden zum einen
die riesigen parkähnlichen Gärten bezeichnet, für die in großen das
Stadtgartenamt zuständig ist. Solche Parkflächen innerhalb Großstädten
werden meist mit extensiven, begehbaren Rasenflächen gestaltet,
Baumgruppen mit teils recht hohen Bäumen, Sträuchergruppen und
Blumenbeeten. Pflegeleicht und robust lautet hier die Devise.
Wildgehölze werden heutzutage vermehrt eingesetzt, um Pflanzenarten zu
schützen sowie Vögeln und Insekten Nahrung und Unterschlupf zu bieten.
Fantasiereiche Planung beweist, dass sich auch Großstädte auf diese
Weise ökologisch verschönern lassen. Stadtgärten sorgen für fröhliche,
entspannte Atmosphäre inmitten des hektischen Stadtlebens und werden von
den Bewohnern gern genutzt. Lassen auch Sie sich zu einem gemütlichen
Spaziergang einladen und erholen Sie sich!

Ebenfalls als
Stadtgärten werden jene Gärten bezeichnet, die direkt an einer
Stadtwohnung liegen, meist von geringer Größe oder auch die riesigen
Gärten exklusiver Stadtvillen. Unter die Bezeichnung Stadtgärten fallen
somit auch alle Dachgärten, Vorgärten, begrünten Innenhöfe und
Reihenhausgärten im Stadtbereich. Aufgrund von Lichtmangel finden man
viel Glas, gemischt mit pflegeleichtem Metall und widerstandsfähigem
Beton. Zur Bepflanzung muss oft auf kleinwüchsige Pflanzen
zurückgegriffen werden. Obst- und Gemüsezucht lassen sich daher nur in
eingeschränkter Weise realisieren. Da zudem das Platzangebot ebenso
beschränkt ist wie die bauliche Gegebenheiten, zeigen sich Anordnungen
und Kreationen oftmals geradlinig und beschränkt. Je weiter man von der
Stadtmitte abrückt, um so mehr werden dann die Stadtgärten übergangslos
zu Landgärten.


Unsere Produkt Tipps