Sind Feuerwanzen schädlich?

Sind Feuerwanzen schädlich?Die einheimische, leuchtend rot-schwarz gemusterte Gemeine Feuerwanze überwintern in hohlen Baumstämmen oder unter Steinen. An einem warmen Frühlingstag werden sie dann aktiv, verlassen ihr Winterquartier und kommen an die Oberfläche. Sie lieben die Geselligkeit mit ihresgleichen und sammeln sich oft in großen Gruppen, z.B. auf der Rinde von Linden, ihrer Lieblingswirtspflanze. Dort laben sie sich an dem aus den Samen und saugen deren Säfte aus, sie schädigen also den Baum selbst nicht. Zu ihren Lieblingspflanzen gehören auch Malven und Robinien. Diese Wanzen sind phytophag, d.h. sie ernähren sich von pflanzlichen Produkten wie Pflanzensäften. Sie sind also keine Blutsauger wie etwa die berüchtigte Bettwanze und deshalb für Menschen ungefährlich. Man sollte es jedoch tunlichst vermeiden, sie in den Hand zu nehmen. Denn werden sie gereizt, dann entlassen aus ihren Stinkdrüsen zur Abwehre eine ekelhaft riechende Flüssigkeit, deren moschusartiger Geruch einem fast den Atem nehmen kann. Ist Gefahr im Verzug, dann senden die Feuerwanzen Alarmpheromone aus, um ihre Artgenossen zu warnen, und die Gruppe zerstreut sich in alle Richtungen. Andere Pheromone fördern wiederum den Zusammenhalt in der Gruppe und locken die Geschlechtspartner zur Paarungszeit im späten Frühjahr an. Jedes Weibchen kann bis zu 100 Eier legen. Die Larven der Feuerwanzen haben eine einheitlich rot gefärbte Rückenpartie, während die ausgewachsenen Feuerwanzen ein schwarz-rot gemustertes Rückenschild haben.

Die Frage ist nun, ob man Feuerwanzen im Garten bekämpfen muss. Eigentlich nicht, denn selbst, wenn sie großen Scharen auftreten, sind sie vielleicht lästig, aber nicht schädlich. Vögel zählen zwar zu ihren potentiellen Feinden, jeder Vogel wird jedoch nicht mehr als einmal eine Feuerwanze fressen. Dann kennt er ihren ekelhaften Geschmack und ihre grelle rot-schwarze Warnfärbung wird ihn künftig vor jeder Feuerwanze zurückschrecken lassen. Unter den anderen Feuerwanzenarten gibt es auch einige Schädlinge, vor allem in den Subtropen und Tropen, z.B. solche, die an Baumwollpflanzen saugen. In unseren Breiten bilden diese wärmeliebenden Feuerwanzen keine Rolle.

Nymphen und adulte Feuerwanzen an einem Bausmstamm und auf Efeublättern
Foto: Kürschner, Public Domain


Unsere Produkt Tipps