Schlechte Ernte bei Manganmangel

Schlechte Ernte bei ManganmangelWenn im Sommer die Ernte mager ausfällt und helle Flecken haben, dann liegt unter Umständen ein Manganmangel im Boden vor. Das betrifft Getreide, aber auch zahlreiche Blattgemüsesorten. Mangan ist an der Synthese von Chlorophyll, dem Blattgrün, Proteinen und Vitamin C beteiligt.
Wie kann es zu Manganmangel im Boden kommen? Welche Böden sind davon besonders betroffen?
Besonders betroffen von Mangel an für die Pflanzen verfügbarem Mangan sind Bodensorten mit hohen pH-Werten (also pH im alkalischen Bereich), einem größeren Humusanteil und hohem Magnesiumgehalt. Woran liegt dies? Mangan oxidiert bei hohen pH-Werten und einer guten Sauerstoffversorgung des Bodens zu Manganoxid. In dieser Form wird es aber nicht von den Pflanzen aufgenommen. Es kommt zu Mangelerscheinungen mit den beschriebenen Symptomen.
Erst wenn im Frühjahr die Bodentemperatur über 6 bis 8 Grad Celsius ansteigt, werden Bakterienstämme aktiv, die das Manganoxid als Energiequelle nutzen und zu Mangan reduzieren können. Erst bei Bodentemperaturen über 10 Grad Celsius steht dann wie3der genügend Mangan zur Verfügung.
Da aber viele Pflanzen bereits zu keimen und zu wachsen beginnen, kommt diese natürliche Manganquelle im Boden für diese Sorten zu spät. Da die Bodentemperaturen in diesem Jahr bis weit in den Mai hinein zu niedrig waren, hat sich die Mobilisierung der Manganvorräte durch die Bodenbakterien  im Boden stark verzögert.
Kommt zum Manganmangel im Boden ein hoher Magnesiumgehalt im Boden hinzu, dann kann es zu besonders gravieren den Mangelerscheinungen kommen, da Magnesium stärker von den Pflanzen aufgenommen wird als das Mangan. Daher hätte man im Laufe des Frühjahrs und zu Sommeranfang mit mehreren Blattdüngungen eines Mangan-haltigen Düngers gegensteuern müssen. Man behandelt den Boden mit Mangansulfat oder düngt mit einem Mangan-haltigen Fertigdünger. Dieser Dünger sollte gleichzeitig einen hohen Stickstoffgehalt haben, da dies die Manganaufnahme der Pflanzen deutlich verbessert. Dazu ist es für dieses Jahr wahrscheinlich bereits zu spät.

Aber im nächsten Jahr, besonders wenn der Frühling zu kalt ausfällt, sollte man rechtzeitig den Boden mit einem Spezialdünger versorgen. Ob wirklich Manganmangel vorgelegen hat, kann nur durch eine Bodenanalyse klären lassen. Dazu entnimmt man eine Bodenprobe und schickt sie an ein Labor, welches auf die routinemäßige Analyse von landwirtschaftlich und gärtnerisch genützten Boden spezialisiert ist. Von dort bekommt man dann die Ergebnisse und meist auch Empfehlungen, durch welche Maßnahmen die Bodenqualität verbessert werden kann.
 
© rsooll – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps