Rosen auf Blattlauseier kontrollieren

Rosen auf Blattlauseier kontrollierenNoch vor dem Frühling, also bereits im Winter, sollten Rosensträucher intensiv auf Blattlauseier kontrolliert werden. Wichtig ist hier nicht nur das betrachten der Endspitzen, sondern auch die Unterseite der Blätter, die Stiele sowie die Erde im Wurzelbereich. Blattläuse machen sich häufig durch einen klebriges oder schmierigen Film bemerkbar. Dann heißt es: Sofort handeln. Rosenblätter können mit einem Lappen einzeln abgerieben werden, der in Schmierseifenlösung getaucht wurde. Auch Spiritus eignet sich zum Entfernen von Blattläusen, ebenso eine kräftige Essigmischung. Vorsicht mit der Beigabe von Salz; dies kann die Blätter verbrennen, auch bei der weniger intensiven Wintersonne.

Als weiteres Bekämpfungsmittel kann Brennnesseljauche eingesetzt werden oder die alt bewährte Schachtelhalmbrühe, welche gleichzeitig die Rosenpflanze stärken wird. Am besten werden Pflanze, Blätter und Wurzelbereich triefend nass gesprüht. Diese Prozedur muss zumindest einmal täglich wiederholt werden, bis die Blattlauseier verschwunden sind. Erfahrungsgemäß empfiehlt es sich, die Behandlung noch weitere 14 Tage durchzuführen, um sicherzustellen, dass auch wirklich alle Eier entfernt wurden. Produkte auf Rapsölbasis bekämpfen bereits vorhandene Blattläuse; diese ersticken dann. Sehr stark befallene Pflanzenteile sollten abgeschnitten und in der Mülltonne entsorgt werden.
Zudem wird geraten, im nächsten Sommer Marienkäfer, Schwebfliegen oder Schlupfwespen anzusetzen, die mehr als zehntausend Blattläuse während eines einzigen Sommers vertilgen. Laub sollte deshalb liegen bleiben, um diesen Nützlingen einen Unterschlupf zu gewähren.
Als weitere Maßnahme gegen Blattläuse an Rosenstöcken wird Mischkultur mit Stauden empfohlen. Man sollte zudem auf den Stickstoffgehalt achten, denn Blattläuse können durch Überdüngung entstehen.
Speziell für Rosen gibt es ebenfalls mit Insektizid imprägnierte Plastikringe, welche um die Pflanzen gelegt werden.

 
© Michael Pettigrew – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps