Rittersporn & Trollblume sofort nach Blüte über der Erde abschneiden

Rittersporn & Trollblume sofort nach Blüte über der Erde abschneidenPrächtige
Stauden wie Ritterspron, Trollblumen, Astern und Margeriten sind
attraktive Blickfänge in dem Vorgarten und auf jedem Staudenbeet. Sie
wachsen aufrecht und hoch, bereiten eigentlich wenig Arbeit, sind jedoch
für regelmäßige Düngergaben dankbar. Besonders in den Trockenperioden
muss ausgiebig gewässert werden. Versierte Hobbygärtner gießen
ausschließlich im Wurzelbereich, damit sich an feuchten Blättern und
Stängeln keine lästigen Pilzkrankheiten bilden können.

Regelmäßig
nach der Blüte sollten Rittersporn und Trolblume sofort
zurückgeschnitten werden. Mit einer scharfen Gartenschere werden die
verblühten Stängel wenige Finger breit über der Erde abgeschnitten, dies
wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Pflanzen aus. Bereits ab der
ersten Blüte steigt die Anfälligkeit Parasiten und Pilze wie Mehltau
oder Grauschimmel ständig. Besonders anfällig hierfür sind Rittersporne,
Trollblumen, aber auch Astersorten. Durch den Rückschnitt direkt nach
der Blüte präsentiert sich die Pflanze wieder gesund und grün, mit neuer
Vitalität. Insgesamt wird die Lebensdauer der Pflanze erhöht.

Schnitte
sollten immer leicht schräg angesetzt werden; so kann Wasser besser
ablaufen. Auch die Heilung der Schnittwunde vollzieht sich dann
wesentlich schneller. Gartenschere sollten deshalb immer gut geschliffen
sein, damit keine Quetschungen entstehen können. Nach dem Gebrauch wird
die Gartenschere mit etwas Alkohol gereinigt, um keine Krankheiten
übertragen zu können.

Besonders dankbar für einen Rückschnitt
nach der Blüte sind ebenfalls Flockenblumen, Kugeldisteln, Weiderich,
Malven, Katzenminze, Lupinen und Ehnenpreis. Auch sie zeigen dann, wie
Rittersporne und Trollblumen, häufig eine zweite Blüte.
 
© Omika – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps