Rasenschnitt zum Mulchen verwenden

Rasenschnitt zum Mulchen verwenden

Rindenabfälle werden häufig zum Mulchen im Staudenbeet verwendet. Frischer Rindenmulch hat aber den Nachteil, dass er dem Boden Stickstoff entzieht. Dann muss nachgedüngt werden. Das Problem hat man nicht, wenn man stattdessen frischen Rasenschnitt zum Mulchen nimmt. Im Gegensatz zum Rindenmulch, der vor allem im Spätherbst als Winterschutz genutzt wird, fällt das Rasen-Schnittgut ja bereits im Sommer an. Im Stauden- oder Gemüsebeet kann eine nicht allzu dicke Schicht den Boden vor allem vor dem Austrocknen schützen. Dabei muss man aber auf 2 Dinge achten: 1. Darf das verwendete Schnittgut keine blühenden Gräser und Grassamen enthalten. 2. Darf der Rasen zuvor nicht mit Unkrautvernichtungsmittel verwendet werden. Denn auch im Schnittgut sind noch Herbizidrückstände enthalten, die das Wachstum der Pflanzen stark reduzieren oder Stauden und Gemüse anderweitig schädigen könnten.
 
© Kaesler Media – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps