Pflanzen unter Glas bei Trüber Witterung nur sparsam gießen

Pflanzen unter Glas bei Trüber Witterung nur sparsam gießenPflanzen
unter Glas müssen ebenso regelmäßig gegossen werden, wie die Pflanzen,
die direkt im Gartenboden sitzen. Vorsicht ist jedoch bei trüber
Witterung, besonders in den Wintermonaten, geboten. Hier befinden sich
die Pflanzen bereits in der Ausruhphase, um zu regenerieren. Sie
benötigen deshalb auch weniger Wasser und sollten auf keinen Fall mehr
Düngergaben erhalten. Das Gießen ist ebenfalls von den
Außentemperaturen abhängig: Je kälter, desto weniger muss gegossen
werden; dies gilt auch für Pflanzen unter Gras, denn der gesamte Boden
ist nun kälter. Alle Pflanzen haben während dieser Zeit auf Sparflamme
geschaltet. Hohe Wassermengen würden eher schaden, da Fäulnis entstehen
kann. Dennoch dürfen die Pflanzen nicht vollständig austrocknen. Der
Boden darf an der Oberfläche stets noch leicht feucht sein, jedoch nicht
zu feucht, damit sich keine Eiskristalle bilden können.
Während der
trüben Wintertage wachsen die Pflanzen kaum noch, sondern erst wieder
bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling. Weder hohe Wassergaben noch
hohe Düngergaben würden hier etwas nützen, sondern sogar eher Schaden
zufügen. Selbstverständlich benötigen größere Pflanzen ein wenig mehr
Wasser als kleine Pflanzen.

Ebenfalls muss auf ausreichende
Belüftung des Frühbeetes oder Glashauses geachtet werden, damit
entstandene Kondensflüssigkeit entweichen kann. Bei Temperaturen über
Null darf kräftig gelüftet werden, um Licht und Luft an die Pflanzen zu
lassen; nur Wasser reicht nicht aus.
© mipan – adobe.stock.com


Unsere Produkt Tipps