Petersilienaussaat gut vorbereiten

Petersilienaussaat gut vorbereiten

Hat man sich letzten Jahr darüber geärgert, dass die Petersilie schlecht gekeimt ist und dann auch noch die Pflänzchen vergilbt und verwelkt sind, bevor man überhaupt das erste Mal das Küchenkraut ernten konnte, dann kann das auch daran gelegen haben, dass man das Kräuterbeet unzureichend vorbereitet hatte. So könnte es das nächste Mal besser werden: Petersilie kann man ab Ende April direkt ins Freiland aussäen. Etwa einen Monat vorher, also noch im März, lockert man den Boden gründlich auf und arbeitet etwas Steinmehl und Algenkalk als Langzeitdünger in die Erde ein. Kurz bevor man dann die Petersilie aussät, wässert man den Boden mit einem kochend-heißen Sud aus Schachtelhalmtee, lässt die Erde etwas abkühlen und sät die Petersilie unmittelbar danach aus, und zwar noch bevor die Erde wieder völlig abtrocknet. Außerdem muss man dann im nächsten Jahr, Petersilie an einem anderen Platz aussäen. Erst nach 4 Jahre kann man an der alten Stelle wieder erfolgreich Petersilie kultivieren. Das gilt auch, wenn dort zuvor Möhren oder Sellerie gezogen worden sind.
 
© atoss – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps