Mondphase: der Vollmond

Mondphase: der VollmondHelligkeit und Flüssigkeiten erreichen in der Vollmondphase ihr Maximum. Dies bedeutet ebenfalls maximal Kraft für alle Heilpflanzen und Früchte, die in dieser Phase besonders saftig sind. Bereits Kräuterhexen vor vielen Jahrhunderten sammelten ihre wertvollen Heilkräuter ausschließlich bei Vollmond, denn nur in dieser Zeit besitzen sie ihre volle Heilkraft. Wer jetzt aussät, wird im Überfluss ernten, egal ob Gemüse, Obst oder Blumen. Nun ist der ideale Zeitpunkt zum Ausbringen von Kompost, zum Düngen und Mulchen, denn jetzt werden alle Nährstoffe besonders gut aufgenommen. Die gesamte Erde besitzt jetzt ihr höchstes Maß an Kraft. Auch die Menschen sind angeregt, nervös und gestresst. Während dieser Mondphase passieren die meisten Unfälle und Selbstmorde.

Gehölze wie Bäume und Sträucher wie auch andere Pflanzen sollten nur nicht geschnitten werden, denn die Verletzungen durch jetzt zugefügte Schnittwunden heilen während dieser Phase wesentlich schlechter und die Pflanzen werden dann eher von Schädlingen oder Krankheiten befallen. Idealer Zeitpunkt wäre nun für die Aussaat von Bohnen und Erbsen. Einige Tage nach Vollmond können ebenfalls die Rosensträucher geschnitten werden.

Gärtner, die mit dem Mondkalender arbeiten, wissen aus Erfahrung, dass Vollmondnächte kalt nicht und Vollmondgewitter lange Regenzeiten ankündigten. Während Vollmond werden ebenfalls die heftigsten Niederschläge bestätigt. Neblige Sonnenaufgänge während der Vollmondphase versprechen klare, warme Tage.


Unsere Produkt Tipps