Mondphase: allgemeines

Mondphase: allgemeinesAls einziger Trabant der Erde besitzt der Mond Einfluss auf unser Leben wie auch auf die gesamte Natur: Er bewegt Wasser, beeinflusst die Befruchtung der Erde, die Tiere und unsere Stimmung. Mythen, Symbole und Poesie begleiten ihn seit Menschengedenken. Genau neunundzwanzig und einen halben Tag benötigt er, um seine Bahn zu vollenden. Sein Glanz und seine Leuchtkraft variieren. Entsprechend der 24 Stunden-Rotation der Erde bewegen sich die Meere, begleitet von der unbändigen Kraft des Mondes. Bei Neumond befindet sich der Mond in einer geraden Linie zwischen Erde und Sonne. Nach sieben Tagen formen Mond, Erde und Sonne einen 90-Grad-Winkel; wir befinden uns dann im abnehmenden Mond, bei zunehmendem Mond stehen die Planeten im 270 Grad-Winkel. Vollmond ist, wenn der Mond sich direkt gegenüber der Sonne befindet. Im Neumond befindet sich der Mond genau auf der gegenüberliegenden Seite. Bei einer Mondfinsternis schiebt sich die Erde vorübergehend zwischen Sonne und Mond, um ihn für kurze Zeit zu verdunkeln. Nicht nur alle Sternzeichen, sondern auch unser Wesen, unsere Kraft und unser Wohlbefinden werden vom Mond beeinflusst, selbstverständlich auch der Agrikulturbereich.

Hier kann man sich die Helligkeit des Mondes während der einzelnen Phasen zu Nutzen machen. Die Helligkeit des Mondes beeinflusst in gravierender Weise die Keimfähigkeit von Samen. Ebenso wichtig ist die Anziehungskraft des Mondes, welche alle Flüssigkeiten beeinflusst, somit auch die Pflanzensäfte.

Unterschieden werden jedoch nicht nur diese vier Mondphasen, sondern auch die Tierkreiszeichen: So gelten die Feuerelemente Löwe, Schütze und Widder als fruchtfördernd, die Wasserelemente Fische, Krebs und Skorpion als blätterfördernd (Ernte), die Erdelemente Stier, Steinstock und Jungfrau als wurzelfördernd (Bodenarbeiten) und die Luftzeichen Zwillige, Wassermann und Waage als blütenfördernd (Pflege und pflanzen).


Unsere Produkt Tipps