Letzter Saattermin für späte Möhren

Letzter Saattermin für späte MöhrenVersierte
Hobbygärtner säen bereits ab April/Mai Karotten direkt ins Freiland.
Man unterscheidet auch bei den Karotten frühe Sorten, Sommersommer und
späte Karottenarten. Clevere Gemüsegärtner pflanzen gleich alle drei
Sorten an, um immer ausreichend Gemüse zur Verfügung zu haben. Frühe
Möhrensorten und Sommersorten benötigen in der Regel zehn bis 16
Wochen, um erntereif zu werden. Ausgesät wird bereits ab Ende Februar
bis Anfang April (frühe Sorten) bzw. von März bis Mitte Juni
(Sommerkarotten). Späte Sorten benötigen durchschnittlich 22 bis 26
Wochen Reifezeit. Man sät von Mitte April bis Ende Mai. Auch hier gilt
der normale Reihenabstand von etwa 25 cm, Bodenlockerung und
regelmäßiges Gießen. Besonders späte Karottensorten tendieren aufgrund
der Trockenheit gerne zum Aufplatzen. Versäumnisse bei der Wassergabe
können in bitteren, holzigen oder geschmacklosen Möhren resultieren.

Späte
Karottensorten haben sich als exzellente Lagerkarotten bewiesen. Sie
dürfen sogar bis zum ersten Frost in der Erde verbleiben. Späte
Karottenarten können auch benutzt werden, um Lücken auf anderen Beeten
zu schließen und das Gartenland auszunutzen. Gedüngt wird wie bei den
anderen Möhrenarten ebenfalls mit Kompost. Trotz ihrer späten Reife
sollte auch diese Karottenart mit einem Vlies vor Gemüsefliegen
geschützt werden.

 
© udra11 – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps