Jauchedüngung für Beeren und Bäume

Jauchedüngung für Beeren und BäumeJauchedüngung für Beeren und BäumeBio-Gärtner vertrauen auf die Schutzkraft und Heilfähigkeit von Kräuterbrühen, Jauchen und Kräutertees für den Garten.

Um
Stärkungsmittel für Pflanzen zuzubereiten, wird ein Eimer mit Kräutern
befüllt und mit kalten Wasser aufgefüllt. Dieser Kräuteransatz muss
zwölf bis 24 Stunden dunkel und kühl stehen. Er sollte öfters umgerüht
werden; es darf nicht zur Gärung kommen. Für die Anwendung im Hausgarten
genügt eine Verdünnung von eins zu eins.

Sollten Blütenextrakte
wie Ringelblume, Thymian oder Schafgarbe verwendet werden, sollten
diese Blüten vor dem Aufgehen geschnitten werden und müssen zerkleinert
werden. Danach werden sie angefeuchtet und durch einen Baumwollsack
gepresst. Jauchen können sogar in einer großen Tonne angerührt werden;
diese sollte jedoch mit einem Draht oder Deckel abgedeckt werden.
Luftzufuhr muss unbedingt gewährleistet sein. Entstehende, unangenehme
Gerüche können mit Steinmehl, Kamille, Efeu oder Baldrian unterbunden
werden.

Folgende Kräuter und Pflanzen sind für Jauchen geeignet:
Brennnessel, Kamille, Eichenrinde, Löwenzahn, Baldrian, Schafgarbe,
Fenchel, Beinwell, Melde, Vogelmiere, Liebstöckl, Hahnenfuß, Wermut,
Walnussblätter, Ehrenpreis, Lavendel, Minze, Salbei, Melisse, Thymian,
Rote Beete-Blätter, Goldrute, Kapuzinerkresse, Ackerschachtelhalm,
Basilikum, Begonie, Birkenblätter, Borretsch, Berberitze, Eichenblätter,
Essigbaum, Holunder, Farn, Knöterich, Thuja, Johanniskraut, Knoblauch,
Zwiebel, Kohl, Salbei, Maiglöckchen, Meerrettich, Niemsaat,
Orangenschalen, Rhabarberblätter, Ringelblume, Tomate,

Die Kräuter
wirken gegen Schädlinge wie Milben, Raupen, Schnecken, Blattläuse etc,
gegen Pilze und als Pflanzenstärkung. Wichtig ist, Jauchen nicht im
prallen Sonnenschein zu spritzen. Ideal ist eine wöchentliche
Ausbringung an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen.
© Margit Power – adobe.stock.com

dünger


Unsere Produkt Tipps