Gartentypen

Es gibt Dutzende von Gartenarten, vom italienischen, englischen und französischen Garten, über Stadtgärten und Steingarten bis hin zu Zengärten, Chinagärten, Japangärten und dem absoluten Klassiker, dem Kleingarten.
Gärten sind zum einen an Größe und Bodenbeschaffenheit gebunden, jedoch auch an den Typ und Geschmack des jeweiligen Gärtners. Wer exakt geschnittenen englischen Rasen liebt, wird sich wohl kaum mit einem Wildgarten anfreunden können. Ein Zengarten beinhaltet keine Gemüsesorten; diese gehören in den Nutzgarten. Formalgärten wie aus der Zeit der franzöischen Könige halten sich an strenge Regeln und exakte Schnittformen, Gräsergärten dagegen mischen Höhen, Formen und Farben, während Cottagegärten Romantik präsentieren und Stadtgärten pflegeleicht und strapazierfähig sein müssen.
Wie wäre es mit einem Familiengarten, in dem sich alle treffen und Spaß haben können oder soll es lieber ein Bauerngarten zur Versorgungs sein, am besten gleich noch mit einem Kräutergärtchen nebenan? Wer Wasser, Fische und Schwimmen liebt, ist sicherlich mit einem Wassergarten gut beraten, wer sich über Blumenpracht freut, sollte es möglicherweise mit einem Rosen- oder Staudengarten versuchen. Ziergärten sind zum Anschauen da, während Küchengärten die praktische Seite der Natur zeigen.
Man muss sich also über seine Vorstellungen und Wünsche im Klaren sein, bevor man an die Gartenplanung geht. Zur Planung stehen diverse kostenlose Computerprogramme zur Seite, die diese Aufgabe vereinfachen.
  Seiten: 1 / 2  
1