Immergrüne Kübelpflanzen gießen

Immergrüne Kübelpflanzen gießenImmergrüne Pflanzen – der Traum der meisten Hobbygärtner. Leider ist unser europäisches Winterklima nicht für alle Pflanzen geeignet; viele Pflanzen vertragen keinen Frost, andere werfen im Winter die Blätter ab. Empfehlenswert ist Kübelpflanzung, denn auf diese Weise können die Pflanzen den Sommer draußen verbringen und bei Minusgraden, starken Winden oder harten Regengüssen nach innen verbracht werden. Immergrüne Kübelpflanzen stellen zudem einen exzellenten und darüber hinaus beweglichen Sichtschutz dar. Die meisten Arten blühen, viele klettern sogar. Als Faustregel gilt in etwa, dass eine Pflanze, die eine Höhe von mehr als anderthalb Metern erreicht, einen Kübel von mindestens 40 Liter Volumen benötigt, damit die Wurzel ausreichend Platz findet und genügend Wasser aufgenommen werden kann.

Ideale Partner sind immergrüne Koniferen, die ebenfalls in der Zwergversion erhältlich sind, die frostharte dornige Berberitze, Buchsbaum (erreicht bis zu drei Meter Höhe), die silbrig glänzende, duftende Ölweide, der bunt belaubte Spindelstrauch sowie Efeu, den es auch in Kugelform gibt. Weiter geht es mit Feuerdorn, welche rote Früchte bildet, die gleichzeitig Vogelnahrung bieten, der bis zu vier Meter hohe, schnell wachsende, duftende Blauregen und die gelbe Mahonie, welche blaue, fast schwarze Beeren trägt. Wer eine frostfeste, immergrüne Pflanze bevorzugt, sollte sich für Rhododendron, Kirschlorbeer, Gewürzstrauch oder Hibiskus entscheiden. Etwas kleiner bleiben Zierquitte, Duftschneeeball, Pfaffenhütchen und winterharte Flieder, jedoch auf Skimmi und Christrosen sind geeignet. Wer ausreichend Platz zur Verfügung stehen hat, darf es mit Pampasgras, Bambus und Ilex versuchen. Zu den Blühern gehören Akazie, Kamelie, Heidekraut, Kapmalve, Kampferlorbeer, Hammerstrauch, Kapernstrauch, Wollmispel, Pinus, Dachwurz und Jasmin.

Geachtet werden muss ebenfalls auf ausreichende Standfestigkeit der Kübel, damit diese bei Wind nicht umfallen kommen. Oftmals empfiehlt Befestigen an der Wand oder Verankern im Boden.

All diese Pflanzen verdunsten Wasser mittels ihrer Blätter und benötigen daher ständig frisches Wasser. Ein Zuviel an Wasser schadet jedoch, so dass bei den Kübeln auf ausreichende Drainage zu achten ist. Bei gefrorenem Boden wird kein Wasser gegeben. Sobald der Boden jedoch aufgetaut ist, muss für Wassernachschu gesorgt werden. Das bedeutet für den Hobbygärtner, über dem Gefrierpunkt regelmäßig für Wassergaben zu sorgen. Damit die Kübel nicht aufplatzen, werden sie mit Luftpolsterfolie, Filzmatten oder Kokosmatten umbunden und zusätzlich auf eine Styroporplatte gestellt oder auf Holzlatten bzw. einen stabilen Schemel. Es existieren zudem spezielle Topfschutzsysteme.
 
© mipan – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps