Immergrüne Hecken jetzt ein letztes Mal schneiden

Immergrüne Hecken jetzt ein letztes Mal schneidenZu
den beliebtesten und pflegeleichtestes Pflanzen im Garten gehören
immergrüne Hecken, die lediglich regelmäßig Dünger, Wasser und einen
Schnitt benötigen, um gesund und kräftig zu gedeihen. Der
Hauptschnitt von immergrünen Hecken erfolgt im Herbst, spätestens jedoch
bis zum Winter. Hierdurch wird ein zeitiger, kräftiger Austrieb
garantiert. Im Herbst durch Schnitt entstandene Wunden verheilen gut und
schnell und lassen die Pflanzen keinen Schaden nehmen. Bei
Sommerschnitten entstehen leicht Verbrennungserscheinungen. Das Wetter
sollte beim Herbstschnitt sonnig und frostfrei sein, nicht unter fünf
Grad plus. Besonders empfehlenswert sind die Nachmittagsstunden, weil
dann der Pflanzensaft bereits nach unten fließt und die Heckenpflanzen
hierdurch wesentlich weniger bluten.

Entscheidend über die Frage
Motorheckenschere, elektrische Heckenschere oder manuelle Schneidearbeit
ist sicherlich die Heckengröße. Auch hohe immergrüne Hecken wie Thuja,
Kirschlorbeer oder Buchs lassen sich besser mit einer Motorheckenschere
oder mit elektrischer Hilfe lösen. Ab einem gewissen Heckenalter werden
die Zweige relativ hart; man muss beim Schneiden viel Kraft aufwendig.
Hier wird dann auf jeden Fall auch eine größere Astschere erforderlich
sowie möglicherweise eine scharfe Säge. Immergrüne Hecken müssen nicht
immer in gerader Kastenform oder Pyramidenform geschnitten werden; man
kann daraus Säulen, Figuren, Tiere und vieles mehr entstehen lassen.
Statt dem normalen Formschnitt einfach mal der Fantasie freien Lauf
lassen.
 
© NinaMalyna – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps