Herbstastern und Chrysanthemen pflanzen

Herbstastern und Chrysanthemen pflanzenAstern und Chrysanthemen verwöhnen uns mit allen Farben des Regenbogens, von orange über gelb und violett bis hinzu kupfer, cremefarben oder silbergrau. Groß, dicht und gefüllt zieren sie nicht nur Vorgärten und Rabatten, sondern auch Terrassen und Balkone, ja sogar Wintergärten. Sie gehören zu den sogenannten Starkzehrern und beginnen, mit den Jahren kleinere Blüten hervorzubringen; dann sollte die Pflanze geteilt werden. Man kann hierzu den gesamten Wurzelballen ausgraben und mit den Händen zur Teilung auseinanderziehen. Versierte Blumengärtner stechen jedoch vorsichtig die Hälfte der Pflanze mit einem scharfen Spaten ab; dies scheint die schonendste Methode zu sein. Selbstverständlich sollte die geteilte Pflanze dann
sofort eingesetzt werden. Käuflich sind Containerpflanzen erhältlich; häudig tauschen Gärtner jedoch untereinanderdie Pflanzenableger wegen ihrer Farben aus.

Idealer Zeitpunkt zum Pflanzen von Herbstastern und Chrysanthemen ist der Herbst. Hobbygärtner wählen häufig den noch warmen August, damit die Vielblüher bis zum Frost fest angewachsen und bereits widerstandsfähig sind. Chrysanthemen und Astern sind besonders beliebt als Grabschmuck. Bei der Pflanzung von Chrysanthemen und Herbstastern wird ein Pflanzloch in der doppelten
Größe des Wurzelballens ausgehoben. Man gibt etwas Kompost hinein, setzt die Pflanze ein, ohne die Wurzel zu beschädigen, füllt das Pflanzloch zu einem Drittel mit Erde auf und drückt diese fest, damit keine Lücken verbleiben. Sodann kann die restliche Erde beigefüllt und die Pflanze gewässert werden. Sollten bei Nachtfrösten braune Blütenköpfe auftreten, kann mit Reisig, Kiefernzweigen, Jutesäcken oder Vlies schützend abgedeckt werden. Verblühte Pflanzenteile werden immer gleich entfernt.

 
© awfoto – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps