Heiße Sommer fördern Mehltau auf Zucchini, Kürbis und Co.

Heiße Sommer fördern Mehltau auf Zucchini, Kürbis und Co.Im Gegensatz zum Falschen Mehltau, der viel Nässe braucht und sich auf der Blattunterseite ansiedelt, ist der Echte Mehltau ein wahrer Schönwetterpilz. Das extrem heiße, abgesehen von einigen lokalen Wolkenbrüchen hat den Befall mit Echtem Mehltau vor allem auf Zucchini, Gurken und anderen Kürbispflanzen massiv gefördert. Die Sporen des Echten Mehltaupilzes werden durch die Luft übertragen. Zunächst macht sich ein weißer Belag auf der Blattoberseite breit; dieser ist von mehliger Konsistenz und zu beginn nach abwischbar. Bald darauf verbräunen die befallenen Blätter und die Pflanze stirbt ab. Beim Echten Mehltau handelt es sich eigentlich um eine Vielzahl von Echten Mehltaupilzen aus der Familie Erysiphaceae, Schlauchpilze die meist wirtsspezifisch auf einer bestimmten Pflanzengruppe parasitieren. Mehr zur Biologie und zum Entwicklungszyklus im Wechsel von Sommersporen (den Konidien) mit den Ascosporen als Überwinterungsorgane erfährt man im Pflanzenschutzlexikon unter  http://www.floristik-24.com.

Echte Mehltaupilze, deren Sporen über die Luft von Pflanze zu Pflanze übertragen werden, können sich nur auf lebenden Pflanzen vermehren. Daher ist die Bekämpfung im Gegensatz zum Falschen Mehltau, der sein Besiedlungsreservoir aus den im Boden lebenden Sporen bezieht, verhältnismäßig einfach. Als wichtigste Maßnahme bei akutem Befall kann man die befallene Blätter und befallene Pflanzenteile herausschneiden, bei starkem Befall die ganze Pflanze ausreißen und kompostieren.

Im Komposthaufen stirbt der Pilz ab.

Wichtig ist es, dem Totalausfall von Zucchini und Kürbis vorzubeugen und die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren. Im Anfangsstadium, wenn sich erste weiße Beläge entlang der Blattnerven zeigen, kann man den echten Mehltau noch mit
Celaflor® Gemüse-Pilzfrei Saprol® bekämpfen. Dies Spritzmittel wirkt einerseits systemisch, d.h. es dringt in das pflanzliche Gewebe ein und verteilt sich mit dem Saftstrom in den Leitungsbahnen bis in die Blätter. Andererseits wirkt es auch direkt als Kontaktfungizid, sobald sich die Sporen des Echten Mehltaus auf den Blättern ansiedeln. Celaflor® Gemüse-Pilzfrei Saprol® enthält den Wirkstoff Azoxystrobin und kann bis drei Tage vor der Ernte von Gurken und Zucchini angewendet werden. Azoxystrobin ist ein synthetisch abgewandelter Stoff aus der Gruppe der Strobilurine, Naturstoff die aus Zapfenrüblingen, Pilzen der Gattung Strobilurus gewonnen werden. Das Fungizid dringt in die Zellen des Echten Mehltaupilzes ein, zerstört die Mitochondrien, das sind die winzig kleinen Energiekraftwerke der Zellen, und hemmt die Zellatmung. Die Toxizität solche Strobilurinen ist für Warmblüter, also Vögel, Säugetiere und Menschen sehr gering, da sie enzymatisch sehr rasch eliminiert werden. Auch im Boden und Wasser werden sie sehr schnell abgebaut. Wie bei Anwendung aller Pflanzenschutzmittel sollte man vor Gebrauch die Anleitung zu Dosierung und Gebrauch lesen und einhalten, dann sind keine Schadwirkungen zu erwarten.

Übrigens: Stickstofflastige Dünger leisten dem Echten Mehltau-Befall Vorschub. Also besser Zucchini und Co. nur in einem für Gemüsepflanzen geeigneten Stickstoff: Phosphor-Verhältnis düngen http://www.floristik-24.com

Massiver Befall von Echtem Melhtau auf der Blattoberseite von Zucchini-Pflanzen
Foto: Peter Schröder 2013, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Mehltau


Unsere Produkt Tipps