Gepflanzt werden jetzt Rosen und Gehölze die ihr Laub abwerfen

Gepflanzt werden jetzt Rosen und Gehölze die ihr Laub abwerfenGepflanzt werden jetzt Rosen und Gehölze die ihr Laub abwerfenHerbstzeit
… Zeit die letzten warmen Sonnenstrahlen zu genießen, die letzte
Ernte einzuholen und vielleicht eine Neugestaltung des Gartens zu
planen. Oktober ist eine optimale Pflanzzeit für Rosen und alle Gehölze
die ihr Laub abwerfen; einzige Ausnahme sind Birken und Eichen. Diese
Pflanzen können dann gesetzt werden, wenn der Boden nicht
durchgefroeren ist. Winterfeste Sträucher haben es mit dem Anwachsen
einfacher. Sogenannte Wurzelnackte Gehölze und Rosen können über den
Winter ihre Wurzeln im Boden ausbreiten und sind dann im Frühjahr
bereits gut auf den Sommer vorbereitet. Im Frühling gesetzte Pflanzen
haben regelmäßig mehr Schwierigkeiten mit dem Anwachsen und mehr
Probleme in heißen Sommern. Selbstverständlich ist nach der Pflanzung
gutes Angießen und regelmäßigs Wässern wichtig, damit ausreichend
Feuchtigkeit an die feinen Wurzelteile gelangt, welche für die
Nährstoffaufnahme und die Wasserregulierung zuständig sind.
Pflanzungen
im Oktober haben einen weiteren, sehr großen Vorteil: In Baumschulen
und Gärtnereien werden regelmäßig die Pflanzflächen zum Herbst gerodet.
Dies bedeutet, dass viele Pflanzen in Erde eingeschlagen werden, um zu
überwintern. Im Herbst gekauft Pflanzen besitzen als den entscheidenden
Vorteil, absolut frisch zu sein, deshalb besser anzuwachsen und auch
wesentlich kräftiger auszutreiben.
Bei der Herbstpflanzung von
Rosenstöcken sollten vor der Pflanzung die Wurzeln um rund ein Drittel
gekürzt werden. Auch Beerensträucher, Obstbäume, Blütensträucher sowie
Nagelgehölze und Heckenpflanzen sollten nun im Oktober noch gesetzt
werden. Beim Kauf auf gut und gleichmäßig verzweigte Pflanzen achten.
Pflanzen mit gut durchwurzelten Ballen wachsen besser an. Sämtliche
Pflanzen werden über Nacht vor dem Pflanzen in Wasser gestellt; so sind
die Wurzeln bereits vollgesaugt. Pflanzlöcher müssen doppelt so groß wie
die Wurzelballen sein. Beim Auffüllen der Erde gut andrücken, damit
keine Hohlräume entstehen können. Bei stark lehmigen Boden darf etwas
Sand untergemischt werden. Sollte sich ein Ballentuch aufgrund der
Schwere der Pflanze nicht entfernen lassen, wird es einfach aufgeknotet,
damit es besser verrotten kann. Erfahrene Gärtner bilden zusätzlich
einen kleinen Erdwall um den Wurzelbereich, welcher verhindert, dass das
Wasser zu schnell aufläuft. Rosen müssen auf jeden Fall angehäufelt
werden, um die Veredelungsstelle zu schützen.

© LianeM – adobe.stock.com

dünger


Unsere Produkt Tipps