Frühjahrsdüngung für den Rasen

Frühjahrsdüngung für den RasenFrühjahrsdüngung für den RasenRasen
benötigt Nährstoffe, um gesund und kräftig zu wachsen, wie jede andere
Gartenpflanze auch. Dieser Nährstoffbedarf hängt jedoch im Wesentlichen
von der Nutzung der Rasenfläche ab. Mindest drei Düngergaben pro Jahr
sollten erfolgen: im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Als wichtige
Bestandteile eines hochwertigen Rasendüngers gelten Stickstoff,
Phosphor, Kalium, Magnesium und Kalzium. Sie wirken als Grundnährstoff,
fördern das Wurzelwachstum, regulieren den Wasserhaushalt, stärken die
Widerstandskraft der Gräser, sorgen für ein intensiv grüne Blattfarbe
und bilden Zellen. Gleich  zu Beginn der Vegetationszeit, im
Frühling, sollte die erste Rasendüngung erfolgen, und zwar dann, wenn
das Rasenwachstum einsetzt und die ersten grünen Hälmchen zu sprießen
beginnen. Normalerweise sind die Gräser durch den Winter noch schwach;
erst mit dem Ansteigen der Außen- und Bodentemperaturen steigen die
Pflanzensäfte nach oben und das oberirdische Wachstum kann beginnen.
Rasenbesitzer wissen aus langjähriger Erfahrung, dass die Monate April
und Mai hierzu am besten geeignet sind. Es dürfen Langzeitdünger gegeben
werden, die während des gesamten Jahres für einen dichten, satt grünen,
gesunden und wunderschönen Rasen sorgen werden, denn sie geben ihre
Wirkstoffe dosiert und langsam ab.

Etwa dreieinhalb bis vier
Monate später wird diese Düngung nachlassen; dann wird eine
Sommerdüngung ausgebracht. Eine weitere, letzte Rasendüngung erfolgt
dann in den Herbstmonaten, insbesondere auf beanspruchten Rasenflächen.

© sima – adobe.stock.com

dünger


Unsere Produkt Tipps