Frühbeete gegen Frost mit Schilfmatten abdecken

Frühbeete gegen Frost mit Schilfmatten abdeckenFrühbeete
sind eine feine Sache: Man kann sage und schreibe bis zu zwei Monate
früher ernten. Nicht nur Salat und Radieschen, auch Tomaten gedeihen
prächtig. Während der kalten Winterzeit sollten die Frühbeete jedoch
gegen Frost geschützt werden. In alten Bauerngärten wird dies häufig mit
Jutesäcken vorgenommen.
Wesentlich praktischer zum Schutz der
Frühbeete sind jedoch Schilfmatten. Sie sind in verschiedenen Größen
erhältlich und können sogar auf Maß zugeschnitten werden. Vor dem ersten
Nachtfrost sollten die Frühbeete mit solchen Schilfmatten abgedeckt
werden. Idealerweise werden die Matten ringsrum mit einigen Steinen
beschwert oder mit Krampen befestigt. Auf diese Weise lassen sich auch
kälteempfindliche Setzlinge schützen. Gleichzeitig schützen die
Schilfmatten vor Schneefall. Sobald es die Temperaturen zulassen, dürfen
die Schilfmatten tagsüber entfernt werden, um Luft und Licht an die
Pflanzen zu lassen. Es dürfen jedoch keine Minusgrade herrschen;
Experten empfehlen sogar, Temperaturen über fünf Grad abzuwarten, um
jegliche Kälteschäden an den Pflanzen zu vermeiden. Abends müssen die
Schilfmatten wieder aufgelegt werden, da die Temperaturen nachts schnell
unter den Gefrierpunkt fallen können.
Schilfmatten sind nicht nur
sehr attraktiv, sondern auch wesentlich ökologischer als häufig benutzte
Plastikfolie, die schnell zerschleißen können und oftmals Wind nicht
standhalten. Gärtner stellen meist auch fest, dass sich aufgrund der
Schilfmattenzusatzes kaum noch Schädlinge einstellen.

© LianeM – adobe.stock.com

jute


Unsere Produkt Tipps