Die Kürbisse sind reif, wenn sie beim Klopfen hohl klingen

Die Kürbisse sind reif, wenn sie beim Klopfen hohl klingenEndlich
Kürbisernte. Hierauf haben Hobbygärtner und Familie schon lange
gewartet. Riesige, schwere, leuchtend orange-farbene Kürbisse sind
meterweit auf Beeten und Kompost verteilt, manchmal fast zu schwer, um
sie aufzuheben. Kürbisse können viele Kilogramm schwer werden; ein
einziger Kürbis kann viele Gläser mit süß-sauren Konserven füllen.
Kürbis sind ein ideales Gartengemüse, vitaminreich, köstlich,
pflegeleicht und schnell wachsend, auch für Gartenanfänger geeignet.
Die
Stiele der Kürbisse verholzen mit der Zeit und werden sehr hart; dies
stellt jedochkein Problem dar. Sollten die Kürbisse jedoch nach der
Ernte noch eine Zeit lang aufgehoben werden, empfiehlt es sich,
mindestens fünf Zentimeter von diesem Stiel am Kürbis zu belassen; er
hält sich dann länger. Am besten lässt sich dies mit einer scharfen
Gartenschere bewerkstelligen.
Ein Kürbis ist erntereich, wenn er bei
der sogenannten Klopfprobe hohl klinkt. Zu dieser Zeit besitzt dann auch
die Schale die charakteristische Farbprägung mit einigen
Farbunterschieden. Der Stiel ist bereits hart, die Schale ebenfalls.
Kürbisse dürfen bei der Ernte nicht beschädigt werden, damit keine
Fäulnis entstehen kann. Versierte Kürbispflanzer legen schwere Früchte
deshalb auch auf Holzbretter, damit sie nicht auf dem Erdboden liegen
müssen.
Kürbisse müssen auf jeden Fall bereits vor dem ersten Frost
geerntet werden. An einem warmen Ort sind sie in zwei oder drei Wochen
problemlos nachgereift. Geschmackliche Unterschiede sind hierbei nicht
feststellbar. Kürbisse sollten natürlich trocken gelagert werden.

 
© photo 5000 – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps