Bibel-Garten

Bibel-GartenBibelgärten, eine relativ
neue Gartenform, entstanden etwa Mitte der 90er Jahre, meist aufgrund
Initiativen kirchlicher Vereinigungen, Synagogengemeinschaften,
teilweise auch Privatpersonen. Jedoch ist die Geschichte der Bibelgärten
wesentlich länger. Gepflanzt werden in diesen Themengärten
ausschließlich Pflanzen, welche in der Bibel erwähnt sind; etwa
einhundert. Zu den bekanntesten gehören Dattelpalmen, Olivenbäume,
Apfelbäume, Zitronenbäume, Feigenbäume, Lorbeerbäume, Maulbeerbäume,
Oleander, Akazien sowie Kräuter wie Safran, Senf und Wermut. Seit dem
18. Jahrhundert werden ferner die israelischen Bibelgärten erforscht,
den Israel beheimatet mehr als 2.500 dieser Pflanzenarten.
Teilweise
sind Bibelgärten lediglich bestimmten religiösen Gemeinschaften oder
Vereinigungen zugänglich, während andere Bilbelgärten für die
Öffentlichkeit geöffnet sind und als Platz der Einkehr oder Andacht
sowie Erholung genutzt werden können. Religiöse Personen und
Religionsstudenten nutzen Bibelgärten auch gern wegen der Vermittlung
verschiedener Lehrinhalt durch religiöse Institutionen. Es handelt sich
also nicht um rein botanische Gärten, sondern es werden darüber hinaus
biblische Inhalte auf andächtige Weise veranschaulicht. Inmitten von
viel Grün, schmeichelnden Ecken und kühlem Wasser wird Schönheit, Ruhe
und Frieden vermittelt.

Derzeit existieren rund hundert
Bibelgärten in Deutschland. Erste Anlage dieser Art ist der Bibelgarten
in einem Teil des Botanischen Garten in Hamburg, welcher 1979 in
Zusammenarbeit mit Botaniker aus Jerusalem geschafften wurde und über
etwa 80 biblische Pflanzenarten verfügt. Sehenswert sind ebenfalls die
Bibelgärten des Kreuzgangs am St. Petri Dom in Bremen sowie in
Oberlichtenau bei Dresden. Zu den interessantesten Bibelgärten weltweit
zählen zweifelsohne der botanische Garten der Hebräischen Universität
Jerusalems sowie der biblische Pflanzenpark Neot Kedumim in der Nähe von
Tel Aviv.

Für interessierte Gärtner, die für sich gerne einen
kleinen Bibelgarten zu Hause anlegen möchten, gibt es sogar vorgezogene
Pflanzen bzw. Sämereien inklusive Kulturanleitungen käuflich zu
erwerben. Außer den oben erwähnten Bibelpflanzen kommen noch weitere in
Frage, so u. a. Buchsbaum, Aloe vera, Christrose (Lenzrose), Efeu,
Mandelbäume, Storaxbäume (Styrax), Eiche, Tamariske, Blasenstrauch
(Dornbusch), Judasbaum, Rosa (Rosa sancta), Affodil (Unterweltblume,
Totenblume), Granatapfel, Brennnessel (Urtica), gefleckter Schierling
(Conium maculatum), Färberräte/Färberkrall (Rubia tinctorum),
Flaschenkürbis, Alraune (Herbstmandragora), Citronellagras (Ingwergras),
Klatschmohn, Kronenmargerite, Hundskamille, Mariendistel, Myrrhe,
phönizische Rose, weiße Lilie (Madonnenlilie) und Zistrose. Beachten
werden sollte, dass nicht alle diese Pflanzen winterfest sind.  


Unsere Produkt Tipps