Arbeiten im Gemüsegarten

Arbeiten im Gemüsegarten

Bereits abgeerntete Beete werden im Juni nochmals eingesät oder bepflanzt. Infrage kommen dafür u. a. Karotten, Erbsen, Buschbohnen, Radieschen. Etwa 4 Wochen nachdem die Saat aufgegangen ist, bekommen die Pflanzen eine Kopfdüngung. Winterporreé wird im Juni angepflanzt. Man setzt ihn dabei so tief in die Furchen, dass die Schäfte gut bleichen. Alle Gemüsebeete müssen regelmäßig vorsichtig durchgehackt und bewässert werden. Besonders bei lockeren, gut wasserdurchlässigen Böden ist der Wasserbedarf hoch. Spargel wird ab 20. Juni nicht mehr geerntet, Rhabarber nur noch bis Ende Juni. So kann man es zumindest in älteren Gartenbüchern lesen. Inzwischen haben sich jedoch die Jahreszeiten verschoben. Die Rhabarber-Ernte ist spätestens dann beendet, wenn die Pflanzen blühen. Meist ist dies bereits Mitte Mai der Fall. Die Ernte ist dann nicht nur zu beenden, damit sich die Pflanzen wieder etwas erholen kann, sondern auch weil der Rhabarber dann bereits viel schädliche Oxalsäure gebildet hat, die bekanntlich u. a. den Zahnschmelz angreift. Und der Weiße Spargel ist ebenfalls im Mai geerntet.
 
© Karina Baumgart – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps