Altbewährte Mittel zur Schneckenbekämpfung

Altbewährte Mittel zur Schneckenbekämpfung

Jetzt im späten Frühjahr tauchen sie wieder auf und machen sich über die frisch herangezogenen Gemüsepflänzchen her. In einer einzigen Nacht können die Nacktschnecken ein ganzes Salatbeet kahlfressen. Besonders gierig ist die Spanische Wegschnecke (die aber eigentlich Südfrankreich ihre ursprüngliche Heimat hat), die macht seit einiger Zeit selbst vor bitter schmeckenden Salatpflanzen wie Ruccola und Eichblattsalat nicht mehr Halt. Wer nicht gleich zur chemischen Keule greifen will, kann versuchen, sie mit altbewährten Methoden zu vertreiben. So kann bei trockenem Wetter fein gesiebte Holzasche auf die von Schnecken heimgesuchten Beete streuen. Oder zerbrochene Eierschalen rund um das Gemüsebeet verteilen. Die Schnecken werden dies Areal meiden, da sie sich an den scharfen Kanten der Schalen verletzen könnten. Oder legt um jedes Beet einen wenigstens 50cm breiten Streifen mit gebrochenem, scharfkantigen Split an. Schnecken gleiten ja bekanntlich auf ihrer eigenen Schleimspur vorwärts. Aber auf einem solchen „Todesstreifen“ für Schnecken funktioniert das nicht und so werden sie das Beet meiden (falls sie sich nicht schon vorher dort eingenistet haben). Von Erdbeerpflanzen und Zwiebeln kann man Schnecken fernhalten, wenn man Knoblauch dazwischen pflanzt. Auch Gelber Senf, zwischen von Schneckenfraß besonders bedrohten Pflanzen gesät, wirkt abschreckend. Oder einfach ein Holzbrett auf einen freien Platz legen; da unter dem Brett sich auch tagsüber ein hohe Luftfeuchtigkeit hält, sammeln sich dort gegen Morgen besonders viele Nacktschnecken; dann kann man sie dort konzentriert absammeln. Das Non-Plus-Ultra in der Schneckenbekämpfung ist schließlich ein Igel im eigenen Garten, der einem die ganze Arbeit abnimmt. Kann man ihm genügend Unterschlupfmöglichkeiten und ein bequemes Winterquartier bieten, dann wird er auf Dauer im Garten einziehen. Gar nicht so effektiv bei der Schneckenbekämpfung die immer empfohlenen Bierfallen. Das Bier lockt zwar die Nacktschnecken auch aus größeren Entfernungen an, aber solch ein Bierfalle ist bald randvoll mit Schneckenleichen gefüllt und die Schnecken, die keinen Platz mehr im geliebten Gerstensaft finden, machen sich so frustriert nun erst recht über die in den Nachbarschaft stehenden Pflänzchen her. Auch Kübelpflanzen bleiben nicht immer von den nächtlichen Streifzügen verschont. Um das zu verhindern, spannte man einen eng anliegenden blanken Kupferdraht um das Pflanzgefäß. Das Kupfer reagiert mit dem Schneckenschleim chemisch und setzt die Schnecke außer Gefecht.
 
© petrabarz – adobe.stock.com

 


Unsere Produkt Tipps